Allgemeine Geschäftsbedingungen für Lernprogramme

Diese Bedingungen stellen eine Übersetzung der englischen Originalversion dar. Diese Übersetzung dient nur zum besseren Verständnis. Im Falle von Rückfragen oder Rechtsstreitigkeiten ist die englische Originalversion dieser Bedingungen bindend und hat Vorrang vor jeglicher Übersetzung.

Dies sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lernprogramme („AGB“ von The Myers-Briggs Company Limited, einem in England und Wales (Gesellschaftsnummer 2218212) eingetragenen Unternehmen mit Sitz in Elsfield Hall, 15-17 Elsfield Way, Oxford OX2 8EP, Großbritannien, (The Myers-Briggs Company). Sie gelten auch für die europäischen Geschäftsstellen von The Myers-Briggs Company Limited (einschließlich The Myers-Briggs Company - Frankreich, The Myers-Briggs Company - Niederlande und The Myers-Briggs Company - Deutschland). Mit den Begriffen „The Myers-Briggs Company“, „wir“, „uns“ und „unser/e“ meinen wir The Myers-Briggs Company Limited und unsere europäischen Geschäftsstellen.  

Sollten Sie Fragen zu diesen AGB haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an das Kundendienstteam von The Myers-Briggs Company, das Sie unter den Nummern +44 1865 404610 oder +44 1865 404500 erreichen können.

Begriffsbestimmungen

„Werktag“ bezeichnet einen Tag (außer Samstag oder Sonntag), an dem die Banken in der City von London für den normalen Geschäftsverkehr geöffnet sind; 

„Kunde“ bezeichnet die Organisation, mit der The Myers-Briggs Company einen Vertrag für die Bereitstellung von Lernprogrammen abschließt;

Kursmaterialien bezeichnet alle Kurshandbücher, eLearning-Produkte, Fragenpools, Wissensdatenbanken, Kursnotizen und sonstige Materialien, die das von The Myers-Briggs Company oder deren Drittanbietern verfasste Lernprogramm unterstützen und dem Kunden bereitgestellt werden.

The Myers-Briggs Company bezeichnet The Myers-Briggs Company Limited zusammen mit ihren europäischen Geschäftsstellen (einschließlich The Myers-Briggs Company - Frankreich, The Myers-Briggs Company - Niederlande und The Myers-Briggs Company - Deutschland);

Materialien bezeichnet die Beurteilungs- und Schulungsmaterialien von The Myers-Briggs Company einschließlich Kursmaterialien und eingeschränkter Materialien; hierzu gehören gedruckte oder auf sonstigen Medien (wie Videos, DVDs, CD-ROMs oder sonstige Softwareprogramme) gespeicherte Materialien;

Eingeschränkte Materialien bezeichnet alle psychometrischen Beurteilungen oder Materialien (einschließlich Fragebogenhefte, Auswertungsschlüssel und -gewichtungen, Antwortbögen und Profilblätter), die zum Zeitpunkt des Erwerbs in dem aktuellen Katalog von The Myers-Briggs Company, in der Verkaufsliteratur von The Myers-Briggs Company, auf der Website oder auf den Tests oder Materialien selbst als eingeschränkt bezeichnet werden;

Marken bezeichnet sämtliche registrierten und nicht registrierten Marken, die von The Myers-Briggs Company im Geschäftsverlauf verwendet werden.

1 Lernprogramme – Bedingungen, Inhalte und Preise

1.1 Die Angaben zu Gestaltung, Inhalten und Preisen der Lernprogramme sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt, können jedoch ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

1.2 The Myers-Briggs Company behält sich vor, Programme ohne Anfallen einer Vertragsstrafe oder Entstehung einer Haftung zu stornieren oder zu verlegen, wenn es keine ausreichenden Buchungen gibt oder aus Gründen, auf die The Myers-Briggs Company keinen Einfluss hat.

2 Zahlung

2.1 Gebühren sind 28 Tage vor Beginn aller Programme zahlbar. Eine sofortige Zahlung per Kreditkarte oder Scheck ist bei allen Buchungen erforderlich, die innerhalb von 28 Tagen vor Beginn des Programms eingehen. Kunden mit Kreditkonto erhalten eine Rechnung, sofern zum Zeitpunkt der Bestellung ein Auftragsschreiben erstellt wurde und die zu zahlenden Gebühren das geltende Kreditlimit nicht übersteigen. Die Zahlung oder Teilzahlung von Gebühren kann mit einem auf einem Gutschein vorhandenen Guthaben (siehe allgemeine Geschäftsbedingungen für The Myers-Briggs Company-Gutscheine) verrechnet werden; um Zweifel auszuschließen, wird darauf hingewiesen, dass dies auch für Gutscheine gilt, die zu Kreditbedingungen erworben wurden

2.2 Ist ein Teilnehmer nach Absolvierung eines Qualifizierungsprogramms normalerweise berechtigt, eingeschränkte Materialien zu erwerben, so vergibt The Myers-Briggs Company diese Qualifizierung nur dann, wenn die Zahlung für das betreffende Programm vollständig eingegangen ist.

2.3 Soweit The Myers-Briggs Company den Preis für ein Programm in Euro (€), US-Dollar ($) oder einer sonstigen Währung angibt, muss der Preis in der auf der Rechnung angegebenen Währung gezahlt werden.

2.4 Es fällt auf alle Gebühren für öffentliche, im Vereinigten Königreich abgehaltene Lernprogramme von The Myers-Briggs Company die im Vereinigten Königreich geltende Mehrwertsteuer an, unabhängig davon, wo die Teilnehmer ihren Wohnsitz haben. Werden Programme in anderen EU-Ländern abgehalten, wird die Mehrwertsteuer gemäß den in dem betreffenden Land geltenden Vorschriften berechnet.

2.5 Die Gebühr für das Programm enthält keine Übernachtungskosten, und Teilnehmern wird empfohlen, ihre eigenen Unterkunftsvorkehrungen zu treffen.

2.6 The Myers-Briggs Company behält sich vor, Zinsen und Kosten der Beitreibung in Übereinstimmung mit dem „Late Payment of Commercial Debts (Interest) Act 1998“ (brit. Gesetz über die verspätete Bezahlung wirtschaftlicher Schulden [Zinsen] von 1998) (in der jeweils gültigen Fassung) zu berechnen.

2.7 Bei dem Kunden zustehenden Erstattungen, die auf das Verschulden des Kunden zurückzuführen sind, behält The Myers-Briggs Company sich vor, den Erstattungsbetrag um eventuell anfallende Bank-/Kreditkartengebühren zu reduzieren. Ist die Erstattung auf das Verschulden von The Myers-Briggs Company zurückzuführen, wird die Reduzierung nicht vorgenommen.

3 In den Gebühren für Lernprogramme enthaltenes Eigentumsrecht an Materialien

Eine Bedingung des Verkaufs ist, dass das Eigentumsrecht an Materialien erst dann an Teilnehmer oder (ggf.) deren Arbeitgeber übergeht, wenn The Myers-Briggs Company die vollständige Zahlung für das betreffende Programm erhalten hat. Bei nicht fristgerechtem Zahlungseingang kann The Myers-Briggs Company alle Materialien, die nicht bezahlt wurden, wieder in Besitz nehmen.

4 Umbuchungsbedingungen

4.1 Möchte ein Teilnehmer nach erfolgter Buchung eines Programms zu einem anderen Termin wechseln, bemüht sich The Myers-Briggs Company vorbehaltlich Klausel 4.6, die gewünschte Umbuchung zu ermöglichen. In diesem Fall fallen folgende Umbuchungsgebühren an:

Bei The Myers-Briggs Company eingegangene Umbuchungsanfrage

Anfallende Gebühr

Weniger als sieben Tage vor Programmbeginn 50 % der fälligen Gebühr 
Zwischen sieben und 28 Tagen vor Programmbeginn 25 % der fälligen Gebühr


4.2
Alle Anfragen zur Umbuchung eines Programms auf einen anderen Termin sind schriftlich vorzunehmen.

4.3 Bei allen Anfragen zur Umbuchung eines Programms auf einen anderen Termin muss The Myers-Briggs Company der alternative Termin innerhalb eines (1) Monats nach Einsenden der Umbuchungsanfrage mitgeteilt werden. Geschieht dies nicht, so ist die Umbuchungsanfrage nicht mehr gültig und die Buchung gilt als storniert. In diesem Fall fallen die in Klausel 5 angeführten Stornogebühren an, und die Gebühren sind, wie ebenfalls in nachfolgender Klausel 5 beschrieben, anstelle der oben genannten Umbuchungsgebühren ohne Abzüge fällig.

4.4 Bei zweiteiligen Kursen (z. B. wenn es einen Folgetag gibt oder wenn das Programm in Teil Eins und Teil Zwei aufgegliedert ist) steht der Termin des zweiten Teils in direktem Zusammenhang mit einem speziellen ersten Teil, weshalb Folgendes gilt:

(i) Sofern Plätze vorhanden sind, kann eine Umbuchung auf einen anderen, von dem ursprünglich geplanten Termin abweichenden Termin zur Absolvierung des zweiten Teils vorgenommen werden. Hierfür fällt jedoch eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 600 Euro (600 ) (plus MwSt.) an. Erstreckt sich der zweite Teil über mehr als einen Tag, so muss jede Umbuchung für den gesamten zweiten Teil und nicht nur für einen Tag vorgenommen werden; und 

(ii) der zweite Teil muss innerhalb von zwölf (12) Monaten nach dem Datum, an dem die umgebuchte Buchung begonnen hätte, absolviert werden. Geschieht dies nicht, muss das gesamte Lernprogramm absolviert werden (d. h. sowohl Teil Eins als auch der umgebuchte Teil Zwei müssten erneut gebucht werden).

4.5 Sind Feldstudien ein erforderlicher Bestandteil eines Lernprogramms, müssen diese innerhalb von zwölf (12) Monaten nach Ende des Lernprogramms abschlossen werden.

4.6 Wurde die Buchung an der Teilnahme eines Programms unter Anwendung oder vorbehaltlich eines Preisnachlasses, eines Aktionsangebotes oder einer sonstigen Sonderpreisregelung vorgenommen, so kann diese Buchung nicht auf einen anderen Termin umgebucht werden. Kann ein Teilnehmer den gebuchten Termin nicht wahrnehmen, so kann er, soweit er dies frühzeitig genug ankündigt, die Buchung auf eine andere Person innerhalb seines Unternehmens umbuchen, vorausgesetzt, die andere Person erfüllt die Anspruchsvoraussetzungen für das betreffende Programm und kann etwaige erforderliche vorbereitende Arbeiten oder Feldstudien rechtzeitig vor dem gebuchten Termin abschließen. Im Falle einer Stornierung dagegen verfällt der gezahlte Preis für die Kosten des gebuchten Programms.

5 Stornierungsbedingungen

5.1 Bei einer Stornierung durch The Myers-Briggs Company wird eine vollständige Kostenerstattung vorgenommen, nachdem sämtliche bereits vor dem Kurs versendeten Materialien zurückgegeben worden sind.

Bei einer Stornierung durch den Teilnehmer fallen folgende Stornogebühren an:

Bei The Myers-Briggs Company eingegangene Stornierung

Anfallende Gebühr

Weniger als sieben Tage vor Programmbeginn oder bei Nichterscheinen Gesamte Gebühr ist fällig
Zwischen sieben und 28 Tagen vor Programmbeginn 50 % der fälligen Gebühr
Mehr als 28 Tage vor Programmbeginn Keine Gebühr fällig, nur die Kosten für bereits vor dem Kurs versendete Materialien

Alle Stornierungen müssen schriftlich vorgenommen werden.

5.2 Wird der Termin für ein Feedbackgespräch (ob vor einem Workshop geplantes oder einmalig stattfindendes Gespräch) vom Teilnehmer verschoben oder storniert, behält The Myers-Briggs Company sich vor, in Bezug auf die Kosten des Feedbackgesprächs die in Klauseln 4 bzw. 5 aufgeführten Aufschubs- oder Stornierungsgebühren zu berechnen.

6 Vertretung

Eine Vertretung kann jederzeit kostenfrei akzeptiert werden, sofern der Stellvertreter die Zugangsvoraussetzung erfüllt und etwaige vor dem Kurs durchzuführende Lernmaßnahmen vorgenommen hat.

7 Lieferung von Produkten

7.1 Wenn sich Ihr Firmensitz außerhalb Europas befindet, beachten Sie bitte, dass die Qualifizierung für die Verwendung bestimmter Instrumente nicht automatisch bedeutet, dass The Myers-Briggs Company Ihnen diese Instrumente zur Verfügung stellen kann. Falls dies auf Sie zutrifft, lassen Sie sich bitte vom Kundendienstteam beraten, bevor Sie ein Lernprogramm buchen.

7.2 Alle Kunden sind im Rahmen der Nutzung der Materialien und insbesondere der eingeschränkten Materialien verpflichtet, örtliche Vorschriften und/oder Einschränkungen zu prüfen, die für die Nutzung psychometrischer Beurteilungen im Allgemeinen und insbesondere für die Nutzung der Materialien und eingeschränkten Materialien in dem jeweiligen Land gelten könnten, unabhängig davon, ob diese kraft Gesetzes, durch eine Verordnung oder von einer örtlichen Behörde oder staatlichen Stelle auferlegt wurden. Bestehen örtliche Vorschriften und/oder Einschränkungen, die die Kriterien zur Nutzung der Materialien in einem bestimmten Land verändern oder verhindern, so ist der Kunde dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass alle entsprechenden örtlichen Vorschriften und/oder Einschränkungen vollumfänglich eingehalten werden. Nutzt ein Kunde Materialien oder eingeschränkte Materialien in einem bestimmten Land, in dem eine entsprechende Nutzung gegen örtliche Vorschriften und/oder Einschränkungen verstößt, unabhängig davon, ob dies wissentlich oder irrtümlich erfolgt, so ist dieser Kunde allein für besagte Nutzung verantwortlich und haftbar und hält The Myers-Briggs Company von allen Verlusten oder Ansprüchen schad- und klaglos, die infolgedessen von Dritten gegenüber The Myers-Briggs Company geltend gemacht werden. Darüber hinaus gilt für den Fall, dass ein Kunde der Prüfpflicht, ob Materialien oder eingeschränkte Materialien rechtmäßig in einem bestimmten Land benutzt werden dürfen, nicht nachgekommen ist und anschließend Materialien oder eingeschränkte Materialien zur Nutzung in dem betreffenden Land erwirbt, der besagte Kunde für die Kosten hierfür haftet und The Myers-Briggs Company keine Verantwortung oder Haftung für die Rücksendung besagter Materialien oder eingeschränkter Materialien oder die Erstattung damit eingehender Kosten übernimmt.

8 Geistiges Eigentum

8.1 Alle von The Myers-Briggs Company bereitgestellten Materialien und sonstige Produkte sind durch geistige Eigentumsrechte (einschließlich Marken, Urheberrechte/Copyright, Patente sowie Geschmacksmuster) und Rechte auf Zugang zu vertraulichen Informationen („rights of confidence“) geschützt. Die Vervielfältigung dieser Produkte in jeglicher Form als Ganzes oder auszugsweise oder ihre Speicherung in einer Datenbank oder einem Abfragesystem mittels jeglicher Verfahren ist untersagt, soweit es nicht ausdrücklich kraft Gesetzes oder einer Lizenz gestattet ist. Hinweise auf Materialien in Bezug auf geistige Eigentumsrechte (einschließlich Copyright- und Markenhinweise) dürfen nicht von besagten Materialien entfernt, verdeckt oder auf sonstige Weise abgeändert werden.

8.2 Der Kunde darf die Materialien auf keinerlei Weise und in keinerlei Form vervielfältigen, kopieren, verändern oder anpassen oder dieselben in Datenspeicher oder Abfragesysteme jeglicher Art eingeben oder konvertieren, hierzu gehören insbesondere elektronische oder Computersysteme jeglicher Art.

8.3 The Myers-Briggs Company ist durch die Autoren- und Vertriebsverträge von The Myers-Briggs Company verpflichtet, unverzüglich rechtliche Schritte gegen jeden einzuleiten, der die Urheberrechte von The Myers-Briggs Company oder ihrer Autoren verletzt.

8.4 Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die Marken Eigentum von The Myers-Briggs Company oder deren Lizenzgebern sind und die Verwendung der Marken durch den Kunden stets im Einklang mit diesen AGB erfolgt, und der Kunde wird sich bemühen, deren Unterscheidungskraft und Ruf zu wahren. Der Kunde darf keine Marken oder Namen verwenden, die den Marken in Bezug auf den Materialien ähnelnden Waren zum Verwechseln ähnlich sind.

9 Datenschutz und Privatsphäre

9.1 Der Schutz und der Respekt der Privatsphäre des Kunden und anderer Nutzer sind The Myers-Briggs Company ein wichtiges Anliegen. Wir handeln daher in Übereinstimmung mit der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 (DSGVO) und allen bereits geltenden, späteren oder ergänzenden Gesetzen/Vorschriften.  Bitte lesen Sie sich unsere Datenschutzerklärung und unsere Datenschutzbestimmungen durch, damit Sie verstehen, wie wir Ihre personenbezogenen Daten und sonstigen Informationen erheben, nutzen, speichern und anderweitig verarbeiten.

9.2 Soweit zwischen The Myers-Briggs Company und dem Kunden keine anderweitige schriftliche Vereinbarung besteht, stimmt der Kunde der Verbindlichkeit der im beigefügtem Anhang aufgeführten Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

10 Haftung

10.1 The Myers-Briggs Company wird versuchen, die Teilnehmer so bald wie im zumutbaren Rahmen möglich zu benachrichtigen, wenn ein Kurs storniert werden muss.

10.2 Darüber hinaus ist The Myers-Briggs Company bemüht, dafür zu sorgen, dass die Beschreibung der Gestaltung oder Inhalte der Lernprogramme so informativ wie möglich ist; es liegt jedoch bei den Teilnehmern zu entscheiden, ob sich ein Lernprogramm für ihre Bedürfnissen eignet oder nicht. Personen, die sich für Qualifizierungsprogramme anmelden, sollten beachten, dass eine erfolgreiche Absolvierung der Programme voraussetzt, dass die Teilnehmer ein Verständnis der Grundprinzipien sowie die Fähigkeit zur Anwendung und Feedbackerteilung des betreffenden Instruments demonstrieren.

10.3 Die Haftung von The Myers-Briggs Company in Bezug auf die oder infolge der Bereitstellung der Lernprogramme, sei es aus Vertrag, gesetzwidriger Handlung, Verletzung einer Rechtspflicht oder aus welchem Grund auch immer, erstreckt sich höchstens auf den vom Teilnehmer (oder seinem Arbeitgeber) für solche Programme bezahlten Preis. Durch keine Inhalte dieser AGB wird die Haftung von The Myers-Briggs Company für Todesfälle oder Personenschäden oder für durch The Myers-Briggs Company unternommenen Betrug oder jegliche sonstige Haftung ausgeschlossen oder eingeschränkt, die gesetzlich nicht ausgeschlossen werden kann. Vorbehaltlich des vorstehenden Satzes haftet The Myers-Briggs Company nicht für indirekte oder Folgeschäden, entgangene Geschäfte, entgangenen Gewinn und den Verlust von Einnahmen, Daten oder Firmenwert, vergeblich aufgewendete oder verschwendete Managementzeit.

11 Ausschlüsse

Alle stillschweigenden oder ausdrücklichen Bedingungen, Zusicherungen oder Gewährleistungen nach Gesetzesrecht, Richterrecht (Common Law) oder anderweitig werden in diesen AGB ausdrücklich und im vollen gesetzlich zulässigen Umfang ausgeschlossen.

12 Änderungen und Konflikt

Diese AGB gelten unter Ausschluss aller anderen allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich solcher, welche Sie im Rahmen einer Bestellung, einer Auftragsbestätigung oder eines anderen Dokuments anzuwenden versuchen; und eine von Ihnen verlangte Änderung dieser AGB bedarf zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform und der Unterzeichnung im Auftrag von The Myers-Briggs Company durch einen unserer Directors. The Myers-Briggs Company behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne vorherige Mitteilung an Sie zu ändern. Bitte überprüfen Sie sie daher regelmäßig. Diese AGB wurden im Mai 2018 aktualisiert. Bei Widersprüchen zwischen diesen (auf unserer Website angezeigten) AGB und in unserem Katalog oder an anderen Stellen veröffentlichten Geschäftsbedingungen haben diese (auf unserer Website angezeigten) AGB Vorrang.

13 Anwendbares Recht

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen englischem Recht und der ausschließlichen Rechtsprechung der englischen Gerichte. Erfüllungsort für den Vertrag ist England.

14 Weitere Informationen

Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter info.eu@themyersbriggs.com oder rufen Sie unseren Kundendienst unter + 44 (0)1865 404610 an 

The Myers-Briggs Company Limited
Elsfield Hall
15-17 Elsfield Way
Oxford
OX2 8EP

Eingetragen in England und Wales
Gesellschaftsnummer 2218212

 

 


ANLAGE

Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten (DV-Bedingungen)

Diese DV-Bedingungen regulieren die Datenverarbeitung, die von The Myers-Briggs Company für den Kunden und in dessen Auftrag hinsichtlich der Waren und/oder Services vorgenommen werden, die der Kunde von The Myers-Briggs Company erhält.
Diese DV-Bedingungen gelten in Ergänzung zu den AGB von The Myers-Briggs Company und bilden zusammen mit diesen den zwischen den Parteien geschlossenen Vertrag.

1. Hintergrund
1.1 The Myers-Briggs Company stellt dem Kunden Waren und/oder Services bereit. Die Bereitstellung von Services im Bereich Wirtschaftspsychologie an den Kunden („Services“)  beinhaltet möglicherweise die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch The Myers-Briggs Company im Auftrag des Kunden; hierzu gehören personenbezogene Daten über den Kunden, dessen Personal und ggf. die Kunden des Kunden oder sonstige Personen, mit denen der Kunde im Geschäftsverlauf zu tun hat, soweit diese für die Services maßgeblich sind („maßgebliche betroffene Personen“). Weitere Informationen über den Gegenstand, die Art, den Zweck und die Dauer der Verarbeitung in Bezug auf unsere Bereitstellung von Waren und Services werden von Zeit zu Zeit in unseren Datenschutzbestimmungen unter https://eu.themyersbriggs.com/de-DE/About/Privacy-Policy aufgeführt.

2. Beschreibung der Verarbeitung
Die von The Myers-Briggs Company vorgenommene Datenverarbeitung erfolgt wie nachfolgend beschrieben:
2.1 der Gegenstand der Datenverarbeitung wird in obiger Klausel 1.1 beschrieben, und die Dauer der Datenverarbeitung entspricht dem Zeitraum, in dem The Myers-Briggs Company Services erbringt;
2.2 die Art der Datenverarbeitung wird in obiger Klausel 1.1 beschrieben, und der Zweck der Datenvereinbarung ist, es The Myers-Briggs Company zu ermöglichen, dem Kunden die Services zu erbringen;
2.3 bei den personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden, handelt es sich um personenbezogene Daten, die von maßgeblichen betroffenen Personen bereitgestellt werden, um die Erbringung von Services durch The Myers-Briggs Company nach Ausführung in obiger Klausel 1.1 zu ermöglichen oder zu unterstützen, und die Kategorien betroffener Personen sind maßgebliche betroffene Personen; und
2.4 die Pflichten und Rechte des Verantwortlichen in Bezug auf die Datenverarbeitung werden nachfolgend aufgeführt.

3. Einhaltung der Datenschutzvorschriften
3.1 Sowohl der Kunde als auch The Myers-Briggs Company gewährleisten und sichern zu, dass sie bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit den Services die Datenschutzvorschriften einhalten (und sicherstellen, dass auch ihr Personal und/oder ihre Unterauftragnehmer sich an besagte Vorschriften halten).

4. Beziehung und Rollen der Parteien
4.1 Hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Services nehmen die Parteien zur Kenntnis und stimmen zu, dass:

      • 4.4.1 der Kunde Verantwortlicher ist; und 
      • 4.1.2 The Myers-Briggs Company Auftragsverarbeiter ist.

The Myers-Briggs Company stimmt zu, dass sie die personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit diesen DV-Bedingungen verarbeiten wird.

5. Verantwortliche Personen und Anfragen
5.1 Der Kunde und The Myers-Briggs Company teilen der jeweils anderen Partei von Zeit zu Zeit mit, wer in ihrem Unternehmen befugt ist, auf Anfragen zu den personenbezogenen Daten und der Datenverarbeitung, die den Gegenstand dieser DV-Bedingungen bilden, zu reagieren. Sowohl der Kunde als auch The Myers-Briggs Company nehmen alle entsprechenden Anfragen unverzüglich und auf angemessene Weise entgegen.
5.2 Die für die Entgegennahme solcher Anfragen befugte Person bei The Myers-Briggs Company ist die DSB von The Myers-Briggs Company zusammen mit weiteren Mitgliedern des The Myers-Briggs Company-Datenschutzteams. Bitte richten Sie alle Anfragen an dpo@themyersbriggs.com

6. Verarbeitung personenbezogener Daten durch The Myers-Briggs Company
Hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit den Services wird The Myers-Briggs Company:
6.1 die personenbezogenen Daten (einschließlich der Vornahme einer internationalen Übermittlung der personenbezogenen Daten) nur zum Zweck der Erbringung der Services und in dem hierfür notwendigen Umfang und nur im Einklang mit Folgendem verarbeiten:

  • 6.1.1 diesen DV-Bedingungen; und
  • 6.1.2 der vom Kunden von Zeit zu Zeit schriftlich zu erteilenden Weisung,

soweit gesetzlich nichts anderes vorgeschrieben ist. Soweit The Myers-Briggs Company gesetzlich verpflichtet ist, die personenbezogenen Daten auf andere Weise zu verarbeiten als in diesen DV-Bedingungen vorgesehen, wird The Myers-Briggs Company den Kunden vor der Vornahme der besagten Datenverarbeitung hierüber unterrichten (soweit es The Myers-Briggs Company nicht kraft Gesetzes untersagt ist, den Kunden aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses hierüber zu unterrichten);
6.2 angemessene technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um ein Schutzniveau zu gewährleisten, das den mit der Verarbeitung verbundenen Risiken angemessen entspricht; hierzu gehört insbesondere der Schutz vor – ob unbeabsichtigt oder unrechtmäßig – Vernichtung, Verlust, Veränderung, unbefugter Offenlegung von personenbezogenen Daten oder unbefugter Zugriff auf personenbezogene Daten, die übermittelt, gespeichert oder auf sonstige Weise gemäß diesen als Anhang aufgeführten DV-Bedingungen verarbeitet wurden;
6.3 alle zumutbaren Schritte ergreifen, um sicherzustellen, dass nur befugtes Personal Zugriff auf die personenbezogenen Daten hat und dass jede Person, die The Myers-Briggs Company für den Zugriff auf die personenbezogenen Daten bevollmächtigt, die gebotene Vertraulichkeit hinsichtlich der personenbezogenen Daten respektiert und wahrt (einschließlich mittels einer angemessenen vertraglich festgelegten Verschwiegenheitsverpflichtung, soweit die betroffenen Personen nicht schon kraft Gesetzes entsprechend verpflichtet sind);
6.4 im Rahmen der Erbringung der Services Unterauftragsverarbeiter nicht ohne schriftliche Einwilligung des Kunden und ansonsten stets im Einklang mit Klausel 8 beauftragen;
6.5 nichts tun oder unterlassen, was dazu führen würde, dass der Kunde gegen seine Verpflichtungen aus den Datenschutzbestimmungen verstößt;
6.6 den Kunden unverzüglich informieren, wenn The Myers-Briggs Company der Meinung ist, dass Anweisungen die The Myers-Briggs Company erhalten hat gegen die Datenschutzbestimmungen verstoßen;
6.7 hinsichtlich von personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit den Services verarbeitet werden, gegebenenfalls mit dem Kunden zusammenarbeiten und ihn unterstützen, um die Erfüllung folgender Pflichten sicherzustellen:

  • 6.7.1 die Pflichten des Kunden, auf Ersuchen von betroffenen Personen, die ihre Rechte nach Kapitel III der DSGVO wahrnehmen, zu reagieren; hierzu gehört, den Kunden über schriftliche Auskunftsersuchen betroffener Personen, die The Myers-Briggs Company hinsichtlich der Pflichten des Kunden gemäß den Datenschutzvorschriften erhält, zu unterrichten; und
  • 6.7.2 die Pflichten des Kunden gemäß Artikel 32–36 der DSGVO:
    • (a) die Sicherheit der Datenverarbeitung zu gewährleisten;
    • (b) die zuständige Aufsichtsbehörde und ggf. betroffene Personen über Verstöße in Bezug auf personenbezogene Daten zu unterrichten;
    • (c) Datenschutz-Folgenabschätzungen (einzeln jeweils „DSFA“) über die Folgen der Verarbeitung für den Schutz personenbezogener Daten durchzuführen; und
    • (d) die zuständige Aufsichtsbehörde vor einer Datenverarbeitung zu konsultieren, wenn aus einer DSFA hervorgeht, dass die Verarbeitung ein hohes Risiko zur Folge hätte, sofern der Kunde keine Maßnahmen zur Eindämmung des Risikos trifft.

6.8 Unterstützung zu leisten, wenn diese vom Kunden im Rahmen der Erfüllung seiner Pflichten, mit der zuständigen Aufsichtsbehörde gemäß Artikel 31 der DSGVO zusammenzuarbeiten, vernünftigerweise verlangt wird.

7. Unterauftragsverarbeiter
7.1 The Myers-Briggs Company wird sicherstellen, dass ein Unterauftragsverarbeiter, den The Myers-Briggs Company im Zusammenhang mit den Services für die Erbringung von Services im Namen von The Myers-Briggs Company beauftragt, dies nur auf der Grundlage eines schriftlichen Vertrags tut, der besagtem Unterauftragsverarbeiter Bedingungen auferlegt, die mit denen vergleichbar sind, die The Myers-Briggs Company gemäß diesen DV-Bedingungen oder etwaigen anderen mit dem Kunden vereinbarten Alternativbedingungen auferlegt werden (die „maßgeblichen Bedingungen“). The Myers-Briggs Company gewährleistet die Erfüllung der maßgeblichen Bedingungen durch den Unterauftragsverarbeiter und haftet dem Kunden gegenüber direkt für:

  • 7.1.1 Verstöße gegen maßgebliche Bedingungen durch den Unterauftragsverarbeiter;
  • 7.1.2 Handlungen oder unterlassene Handlungen seitens des Unterauftragsverarbeiters, die zur Folge haben, dass:
    • 7.1.2.1 The Myers-Briggs Company gegen diese DV-Bedingungen verstößt; oder
    • 7.1.2.2 der Kunde oder The Myers-Briggs Company gegen die Datenschutzvorschriften verstößt.

7.2 Hat der Kunde The Myers-Briggs Company eine allgemeine Vollmacht für die Beauftragung von Unterauftragsverarbeitern erteilt, so muss The Myers-Briggs Company vor Beauftragung eines neuen Unterauftragsverarbeiters gemäß der allgemeinen Vollmacht den Kunden über vorzunehmende Änderungen unterrichten, die sich auf besagte allgemeine Vollmacht auswirken würden, um dem Kunden Gelegenheit zu geben, diesen zu widersprechen.
7.3 Ungeachtet Klauseln 7.1 und 7.2 wird vereinbart, dass es The Myers-Briggs Company gestattet ist, personenbezogene Daten an die Unterauftragsverarbeiter zu übermitteln, die in dem Verzeichnis von Dritten und Datenübermittlungen außerhalb des EWR aufgeführt sind.

8. Überwachung der Erfüllung durch The Myers-Briggs Company
8.1 Der Kunde ist berechtigt, die Einhaltung der Datenschutzvorschriften durch The Myers-Briggs Company sowie die Pflichten von The Myers-Briggs Company in Bezug auf die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit den Services jederzeit während der normalen Geschäftszeit zu überwachen und zu überprüfen. The Myers-Briggs Company stimmt zu, dem Kunden unverzüglich jegliche Zugriffe, Unterstützung und Informationen zur Verfügung zu stellen, die vernünftigerweise notwendig sind, um die besagte Überwachung und Überprüfung zu ermöglichen. Sollte nach Ansicht des Kunden eine Vor-Ort-Überprüfung notwendig sein, so stimmt The Myers-Briggs Company zu, dem Kunden angemessenen Zugang zu ihren Räumlichkeiten (vorbehaltlich angemessener Verschwiegenheits- und Sicherheitsmaßnahmen) sowie zu allen gespeicherten personenbezogenen Daten und Datenverarbeitungsprogrammen, die sich in ihrem Unternehmen befinden, zu gewähren. Der Kunde ist berechtigt, die Prüfung von Dritten vornehmen zu lassen.

9. Datenübermittlungen außerhalb des EWR und an Dritte
9.1 Wir können personenbezogene Daten in außerhalb des EWR gelegene Länder und an außerhalb des EWR ansässige Dritte (einschließlich unserer in den USA ansässigen Muttergesellschaft, The Myers-Briggs Company) übermitteln, soweit uns eine entsprechende Datenübermittlung gemäß Artikeln 44 bis 49 der DSGVO gestattet ist. Zum Zwecke dieser DV-Bedingungen wird vereinbart, dass es The Myers-Briggs Company gestattet ist, personenbezogene Daten in außerhalbdes EWR gelegene Länder und an die außerhalb des EWR ansässigen Dritten zu übermitteln, die in dem Verzeichnis von Dritten und Datenübermittlungen außerhalb des EWR aufgeführt sind, vorausgesetzt, die angemessenen Schutzmechanismen hierfür bleiben bestehen.

10. Beendigung von Services
10.1 Bei Beendigung der Services wird The Myers-Briggs Company nach Ermessen des Kunden und nach Empfang einer entsprechenden Weisung des Kunden alle personenbezogenen Daten (einschließlich Kopien hiervon), die im Zusammenhang mit den Services verarbeitet wurden, vernichten oder an den Kunden zurückgeben, soweit The Myers-Briggs Company nicht kraft Gesetzes zur Aufbewahrung von Kopien der personenbezogenen Daten verpflichtet ist, und soweit The Myers-Briggs Company keine gegenteiligen Weisungen von einer betroffenen Person des Kunden erhält).

11. Anwendbares Recht
11.1 Diese DV-Bedingungen unterliegen den Gesetzen von England und Wales und der ausschließlichen Rechtsprechung der Gerichte in London, England.

12. Begriffsbestimmungen
12.1 Zum Zwecke dieser DV-Bedingungen kommen den folgenden Begriffen, die in diesen DV-Bedingungen verwendet werden, folgende Bedeutungen zu:

Datenschutzvorschriften

bezeichnet alle Gesetze, die für personenbezogene Daten gelten, die gemäß oder im Zusammenhang mit dem Vertrag verarbeitet werden, einschließlich:

  • der Datenschutzrichtlinie 95/46/EG (die von der DSGVO voraussichtlich abgelöst wird);
  • der Richtlinie für den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation 2002/58/EG;
  • der DSGVO, sobald diese in Kraft tritt;
  • des Data Protection Act 1998 (brit. Datenschutzgesetz von 1998) und aller sonstigen Gesetze/Vorschriften, die die oben genannten umsetzen oder ergänzen; und
  • aller dazugehörigen Verhaltensregeln und sonstiger verbindlichen Richtlinien, die von einer Regulierungsbehörde erlassen werden;

alle oben genannten in ihrer jeweiligen abgeänderten, wieder in Kraft gesetzten und/oder abgelösten und gültigen Form;

 

 

DSGVO

bezeichnet die Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679; und

 

 

Services

bezeichnet Waren und/oder Services, die dem Kunden gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen von The Myers-Briggs Company geliefert/erbracht werden.

Die in diesen DV-Bedingungen verwendeten Begriffe personenbezogene Daten; Verantwortlicher; Verarbeitung/Datenverarbeitung; und Aufsichtsbehörde haben die Bedeutung, die ihnen in den Datenschutzvorschriften zugeordnet werden.

 

 

ANHANG

Technische und organisatorische Maßnahmen von The Myers-Briggs Company
Wichtige Kontrollvorrichtungen

1.1 Die The Myers-Briggs Company-Systeme zur Verwaltung der Informationssicherheit und für den Datenschutz decken Folgendes ab:

  • Richtlinien;
  • Lenkung;
  • Prozess und Verfahren;
  • Rollen und Zuständigkeiten;
  • Sicherungsprozess;
  • Risikobewertungsprozess, einschließlich Datenschutz-Folgenabschätzungen, und
  • Verbesserungspläne.


1.2 Zu den physischen Sicherheitsmaßnahmen von The Myers-Briggs Company zählen folgende:

  • Ausstattung der Türen und Fenster der Räume, in denen sich Computer befinden, mit geeigneten Schlössern und anderen physischen Kontrollen, darunter Zutritt mit Magnetstreifenkarte;
  • Physische Sicherung unbeaufsichtigter Laptops (z. B. durch Einschließen in einer sicheren Schublade oder einem Schrank);
  • Gewährleisten der Kontrolle und Sicherheit aller Wechselmedien, wie Wechselfestplatten, CDs, Disketten und USB-Laufwerke, die an unternehmenswichtige Ressourcen angeschlossen sind;
  • Vernichtung oder Beseitigung aller unternehmenswichtigen Informationen von Medien wie CDs und Disketten, bevor diese entsorgt werden;
  • Sicherstellen, dass alle unternehmenswichtigen Informationen von den Festplatten nicht verwendeter Computer entfernt werden, bevor sie entsorgt werden, und
  • Aufbewahrung von Sicherungskopien unternehmenskritischer Informationen abseits des Standorts und/oder in einem feuerfesten und wasserdichten Behältnis.


1.3 Zu den Zutrittskontrollmaßnahmen von The Myers-Briggs Company gehören folgende:

  • Verwenden eindeutiger Kennwörter, die nicht leicht zu erraten sind und regelmäßig geändert werden müssen;
  • Verwenden komplexer Kennwortrichtlinien;
  • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter wissen, wie man sein Kennwort wirksam schützt, und
  • Prüfung nicht autorisierter Anmeldungen.


1.4 Zu den Sicherheits- und Datenschutztechnologien von The Myers-Briggs Company gehören folgende:

  • Sicherstellen, dass auf allen verwendeten Computern Virenschutz-Software installiert ist und die Virendefinitionen mindestens einmal pro Woche aktualisiert werden. Der gesamte ein- und ausgehende Datenverkehr wird auf Viren geprüft. Dasselbe gilt für alle verwendeten Datenträger oder CDs, auch wenn sie von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen. Mindestens einmal im Monat werden Computer auf Viren geprüft.

 

1.5 Zu den Aufklärungs- und Schulungsmaßnahmen sowie den Sicherheitsprüfungen von The Myers-Briggs Company für die Mitarbeiter gehören folgende:

 

  • Durchführen von Integritätsprüfungen für alle neuen Mitarbeiter, damit sichergestellt ist, dass sie hinsichtlich ihres Hintergrunds, ihrer Erfahrungen oder Qualifikationen wahrheitsgemäße Angaben gemacht haben;
  • Durchführen einer Einführung zum Thema Informationssicherheit für alle neuen Mitarbeiter und Sicherstellen, dass sie die Informationssicherheits- und Datenschutzrichtlinie von The Myers-Briggs Company gelesen und verstanden haben;
  • Sicherstellen, dass Mitarbeiter wissen, wo sie sich über die für ihre Position und Zuständigkeiten geltenden Informationssicherheitsstandards und -verfahren informieren können;
  • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter nur auf die Informationsressourcen zugreifen können, die sie für ihre Tätigkeit benötigen. Wenn Mitarbeiter die Stelle wechseln, sorgen wir dafür, dass sie nicht  mehr auf die Ressourcen zugreifen können, die sie für ihre bisherige Tätigkeit benötigten. Wenn Mitarbeiter ausscheiden, sorgen wir dafür, dass sie keine unternehmenswichtigen Informationen mitnehmen;
  • Sicherstellen, dass ehemalige Mitarbeiter keine Zugriffsrechte für The Myers-Briggs Company-Systeme haben, und
  • Sicherstellen, dass Mitarbeiter über die gängigen Methoden informiert sind, mit denen Systeme beeinträchtigt werden können.


1.6 Zu den The Myers-Briggs Company-Maßnahmen für Zwischenfall-/Reaktionsmanagement/Geschäftskontinuität gehören folgende:

  • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter wissen, dass ein Sicherheitsverstoß ein Ereignis ist, das die Vertraulichkeit, Integrität oder Verfügbarkeit Ihrer unternehmenswichtigen Informationen oder Systeme beschädigen oder beeinträchtigen kann;
  • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter entsprechend geschult werden, damit sie Anzeichen für Sicherheitsverstöße erkennen können;
  • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter in Schulungen darüber aufgeklärt werden, dass sie alle Anzeichen für einen Sicherheitsverstoß melden müssen und an welche Personen diese zu melden sind;
  • Sicherstellen, dass Mitarbeiter im Falle eines Sicherheitsverstoßes wissen, wen sie auf welche Art und Weise kontaktieren sollten ;
  • Vorhandensein eines Plans für die Geschäftskontinuität, damit bei einem schwerwiegenden Sicherheitsverstoß die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs gewährleistet ist Der Plan enthält folgende Angaben:
    • Designierte Personen, die an der Reaktion beteiligt sind;
    • Externe Ansprechpartner, darunter Strafverfolgung, Feuerwehr und möglicherweise technische Sachverständige;
    • Notfallpläne für vorhersehbare Zwischenfälle wie:
      • Stromausfall;
      • Naturkatastrophen und schwere Unfälle;
      • Datenpanne;
      • Kein Zutritt zum Gelände;
      • Verlust wichtiger Mitarbeiter;
      • Ausfall von Maschinen/Geräten;
      •  
      • Sicherstellen, dass der Plan für die Geschäftskontinuität allen relevanten Mitarbeitern zur Verfügung gestellt wird und mindestens einmal jährlich getestet wird, unabhängig davon, ob es zu einem Sicherheitsverstoß gekommen ist, und
      • Erneute Überprüfung nach jedem Zwischenfall, bei dem der Plan für die Geschäftskontinuität zum Einsatz kam, und nach jedem Test sowie ggf. Aktualisierung des Plans anhand der gewonnenen Erkenntnisse.


      1.7 Zu den Prüfkontroll-/Due-Diligence-Maßnahmen von The Myers-Briggs Company gehören folgende:

      Sicherstellen, dass geeignete Sicherheitsprüfverfahren im Einsatz sind, darunter:

      • Prüfung, wer auf die Systeme zugreifen kann;
      • Protokollierung des Zugriffs auf die Systeme und
      • Prüfung der Einhaltung der Sicherheitsverfahren.